„Deutschland wählt – Radio fragt nach“ – Podcastbude-Team produziert den großen „Kandidat:innen-Check“



Im gestern gestarteten „Kandidat:innen-Check“ – einem Projekt der Radiozentrale GmbH – gibt es klare Antworten auf die drängenden Fragen dieses Landes. Das Interviewformat der privaten Radiosender schafft Orientierung für die Wähler*innen und informiert über die unterschiedlichen Parteipositionen. Im Mittelpunkt stehen Fragen von Hörer*innen, die in sechs Themenkomplexen die unterschiedlichen Parteiansichten beleuchten. Die Interviews führte Jörg Ratzsch, bundespolitischer Korrespondent der Deutschen Presse Agentur (dpa).

Rede und Antwort standen die Spitzenkandidat*innen Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD), Tino Chrupalla (AfD), Christian Lindner (FDP), Dr. Dietmar Bartsch (DIE LINKE) und Annalena Baerbock (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). Gleichlautende Fragen und eine festgelegte Antwortzeit von 30 Sekunden ermöglichen den Hörer*innen eine direkte Vergleichbarkeit der Parteipositionen.

Bei der Produktion von „Deutschland wählt – Radio fragt nach. Der große Kandidat:innen-Check“ hat sich die Radiozentrale für eine Zusammenarbeit mit MEDIA ON WORK / der Podcastbude entschieden: 



„Das Konzept, welches vorsieht, alle sechs Spitzenkandidat*innen der im Bundestag vertretenen Parteien zu interviewen, ist ein sehr komplexes Projekt. An unterschiedlichsten Produktionsstandorten und verbunden mit engen Zeitfenstern die sechs Interviews nach klar vorgegebenen Regeln durchzuführen, erforderte nicht nur viel Flexibilität für die Aufnahmen vor Ort, sondern setzte auch für die Produktion eine entsprechende Radio- und Audioerfahrung voraus“, begründet Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale, ihre Entscheidung.

Die sechs Spitzenkandidat*innen an sechs verschiedenen Orten aufzuzeichnen und diese Audio-Interviews für 57 private Radiostationen mit 22 Mio. Hörer*innen Tagesreichweite zu produzieren, war eine spannende, großartige Aufgabe für unser Team. Wir besuchten die unterschiedlichsten Locations: Partei-Konferenzräume und Privatbüros im Bundestag und im Konrad-Adenauer-Haus, aber auch einen Wahlkampfbus. Das bedeutete immer unterschiedliche Anforderungen an Technik, Organisation und Produktion.

Podcastbude-Chefproducer Daniel Hanke hat innerhalb des Produktionszeitraums von 12 Tagen sämtliche Interviews bearbeitet, in Segmente und Einzelfragen geschnitten und gemastert. Und zwar so, dass eine modulare Nutzung der Interviews für die Sender möglich ist. So konnten wir den 57 Radiostationen jeweils ca. 30 Minuten perfekt klingendes Audiomaterial pro Kandidat*in zur Verfügung stellen. Parallel wurden die Interviews mit Video-Kameras aufgezeichnet und zeitgemäße Social-Media-Videos und Snippets produziert.


„Die Produktionsanforderungen für dieses Format waren extrem herausfordernd und wurden herausragend umgesetzt. Die Zusammenarbeit hat uns viel Spaß gemacht“, so Grit Leithäuser.

Die Interviews werden seit Montag, 13. September von den 57 teilnehmenden Radiosendern in ihren Programmen ausgestrahlt. Die dpa sendete ebenfalls am Montag Auszüge der Gespräche als Wortlaut-Interviews im Basisdienst.

Logo: Deutschland wählt – Radio fragt nach