Hinter den Kulissen der Mobilität – Automobil-Club Verkehr (ACV) stellt neuen Podcast vor

„Schnack auf der Kurzstrecke“ – so heißt der neue Podcast des ACV Automobil-Club Verkehr, der Anfang Dezember Premiere feierte.

Das lebendige Konzept stammt von der unabhängigen Kreativagentur BUTTER. aus Düsseldorf, produziert wird der Podcast von der Podcastbu.de. Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es eine neue Folge – zu hören unter anderem bei meinpodcast.de. Zum Start des kurzweiligen Corporate Podcasts haben wir mit Helen Mies, Leiterin Marketing und Corporate Development des ACV, über das Podcast-Projekt gesprochen:

 

Am 3. Dezember ging „Schnack auf der Kurzstrecke“, der Podcast des ACV Automobil-Club Verkehr an den Start. Was erwartet die HörerInnen? Wen möchte der ACV damit ansprechen?

Im „Schnack auf der Kurzstrecke“ stellen wir die Menschen in den Mittelpunkt, die unsere tägliche Mobilität möglich machen. In der ersten Episode begleiten wir beispielsweise eine Fahrlehrerin, die uns in ihr Fahrschulauto mitnimmt und dabei witzige und unfassbare Geschichten ihrer Prüflinge erzählt. Da wird sich jeder schmunzelnd an seine eigene Fahrprüfung zurückerinnern.

Jede Folge ist dabei tatsächlich ein kurzer Schnack, in dem der Gast über seinen beruflichen Alltag erzählt, die Folgen sind kurzweilig und kompakt und dauern zwischen 15 und 30 Minuten, so dass der Hörer sie unterwegs hören kann, auf der Kurzstrecke eben.

Wir möchten damit unseren Mitgliedern, aber auch allen Interessierten einen Mehrwert bieten, in dem der Hörer auch mal die andere Seite kennenlernt – und das auf eine humorvolle, unterhaltsame Art und Weise. Es soll Spaß machen, in den Beruf der Menschen abzutauchen. Wenn wir damit ein besseres Verständnis für einen Stau, eine neue Fahrradspur oder das langsame Fahrschulauto an der Ampel schaffen, freut uns das. Und wenn der Hörer aus einer Folge noch den einen oder anderen Ratschlag für sein persönliches Mobilitätsverhalten mitnimmt, dann umso besser.

Der ACV Automobil-Club Verkehr trägt das Auto ja bereits im Namen. Nun geht es im „Schnack auf der Kurzstrecke“ ja nicht nur um das Auto, sondern es spielen auch andere Berufe wie der Busfahrer oder Verkehrsmittel wie das Fahrrad eine zentrale Rolle. Wie passt das zu einem Automobilclub?

Wir stehen zwar im Kern für die Pannenhilfe rund ums Auto, aber der ACV betrachtet die Mobilität ganzheitlich. Wer unterwegs ist, nutzt häufig mehrere Verkehrsträger, steigt etwa vom Auto in die Bahn um, fährt in der Freizeit mit dem Fahrrad oder mit dem Wohnmobil. Dabei wollen wir alle immer eines: sicher ankommen. Daher steht bei uns der mobile Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt, nicht das Fahrzeug. So helfen wir zum Beispiel auch bei einer Panne mit dem Fahrrad. Unsere ganzheitliche Sicht auf die Mobilität wird sich künftig immer weiter in unseren Leistungen widerspiegeln. Denn wir schauen genau hin, welche Bedürfnisse haben mobile Menschen, und wie können wir sie dabei unterstützen.

Auf welche Themen und Gäste dürfen wir uns in Zukunft freuen?

Wir werden die ganze Bandbreite an Menschen aus der Mobilität zu Gast haben. In der zweiten Folge macht unsere Moderatorin Maren Schumacher mit einer Stadtplanerin einen Spaziergang. Diese wird uns einen Einblick in ihre Arbeit verschaffen, erklären, wie unsere Verkehrswege zustande kommen und ihren persönlichen Blick mit uns teilen. Die Hörer können sich auf unterhaltsame Folgen mit lustigen Anekdoten und spannenden Stories freuen – und auch auf den einen oder anderen Gast, mit dem man so nicht gerechnet hätte.

Hören Sie selbst Podcasts und wenn ja, welches sind Ihre Lieblingspodcasts?

Meine neueste Entdeckung, die ich fast täglich höre, ist der News-Podcast 0630 vom WDR. Ansonsten höre ich sehr gerne Interviewpodcasts, weil ich durch eine gute Gesprächsführung als Hörerin persönlich in die Geschichten abtauchen kann.

 

 

 

Helen Mies
Leiterin Marketing und Corporate Development
ACV Automobil-Club Verkehr